SMABTP-Regionalniederlassung, Frankreich

Mit der Auszeichnung des Projektes mit dem französischen Nachhaltigkeitszertifikat HQE setzt der wichtigste Versicherungspartner der französischen Baubranche ein Zeichen für Energieeffizienz. 

Gebäudestandort
Rennes, Frankreich
Projekttyp
Gewerbebau
Bauherr
SMA BTP
Verarbeiter
​Briero
Verwendete Produkte
Fentrim® IS 2, Majvest® 700 SOB, Rissan® 60, Wigluv® black

Einfache und effiziente Konstruktion

Die Betonkonstruktion aus Pfeilern und Trägern wird mit einer vorgehängten, hinterlüfteten Fassade mit Holzunterkonstruktion verkleidet. Die Wände werden als luft- und wasserdichte Fertigteile mit eingebauten Fenstern und Türen geliefert, um die Bauzeit auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Vorfertigung abseits der Baustelle ist ausserdem eine interessante Möglichkeit, um die Qualität der Ausführung zu optimieren. Denn natürlich ist es einfacher, Arbeiten in grosser Höhe und bei Trockenheit in einem Werk auszuführen.

Da eine Zellulosedämmung vorgesehen ist, wird nur noch diese vor Ort eingeblasen, um insbesondere Setzungen beim Transport der Elemente zu vermeiden.

Da das Gebäude Passivhaus-zertifiziert wird, ist die Luftdichtheit von zentraler Bedeutung. Der N50-Wert darf den Grenzwert von 0,6 1/h nicht überschreiten, was eine um ca. fünf Mal geringere Luftwechselrate als beim Referenzwert gemäss den französischen Bestimmungen RT2012 und nunmehr RE2020 bedeutet.

Die geplante Gebäudearchitektur und die Ausführung mit einer Fassade mit Holzunterkonstruktion erleichtern es deutlich, dieses Ziel zu erreichen. Dennoch galt es, ein paar einzelne Punkte im Detail zu behandeln.

In seiner Rolle als zuständiger Projektleiter beim Holzbauunternehmen BRIERO, hat Gael Jaslet SIGA kontaktiert, damit diese eine umfassende Schulung für alle Projektbeteiligten, egal ob im Werk oder auf der Baustelle, abhält. Dadurch hatten die erfahrenen Mitarbeitenden des Unternehmens die Gelegenheit, ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand zu bringen. Die neuen Mitarbeitenden wurden zudem optimal eingeschult.

Für die Schulung stand ein Prototyp zur Verfügung und man konnte sich auf die komplexen Elemente konzentrieren.

Schlussendlich ging es insbesondere um die Anschlüsse rund um die Fenster und Türen, sowie die zahlreichen Anschlüsse am Beton.

Nach einigen Tests fiel die Wahl auf das Klebeband Fentrim IS und das Klebeband Rissan 150 in Kombination mit dem Primer Dockskin 200.

Um keinerlei Risiko einzugehen, kommt Aussen die Fassadenbahn Majvest 700 zum Einsatz, da sie eine hervorragende UV-Beständigkeit aufweist. Sie wird einige Monate lang die Fassade vor Wind und Wetter schützen, da die spezielle Metallverkleidung nicht im Werk angebracht werden kann.

Willkommen auf der SIGA-Webseite Deutschland. um Inhalte für deinen Standort zu sehen.